Purer Knabberspaß

Da stehen sie, die Grissinistangerln. Wie Zinnsoldaten präsentieren sie sich.

Manche größer, manche etwas kürzer.

Einige rundlicher, der Rest gertenschlank.

Spitzfindig durch und durch. 

Vielleicht sind auch einige krumm geratene dabei.

Im Geschmack sind sie allerdings alle ident und gleichsam makellos.

Für Parties präsentieren sie sich als optimaler Knabberspaß - ob mit Prosciutto umwickelt oder pur in ihrem vollen Aroma.

Und ein Hingucker sind sie sowieso. In dem nostalgisch-schönen Solettidoserl geben sie eine gute Figur ab - richtig zum Anbeißen.  

 

Gemeinsam mit Speck-Käse-Stangerl sind Grissini der ideale Snack für den kleinen Hunger oder einfach so für Zwischendurch.


Grissinis

 

Ob mit zartem Prosciutto umwickelt, zu Antipasti, Salami, Käse oder einfach nur pur für Zwischendurch als perfekter Knabberspaß - die italienischen Brotstangen aus Germteig passen immer und überall. Selbst das backen, also eigentlich mehr das Wuzeln der Stangen, macht riesen Spaß.

 

Zutaten für ca. 20-25 Grissinis

 

Zubereitungszeit: 30 Minuten + 20 Minuten Backzeit

Für Hobbyköche

 

250 g glattes Mehl

1 Würfel frische Germ

100 ml Milch

50 g Butter

1/2 TL Salz

1/2 EL gehackte Kräuter (z.B. Rosmarin)

 

So funktioniert´s 

Germ mit 1/2 TL Zucker und 2 TL warmer Milch verrühren und zu einem Dampfel aufgehen lassen.

Butter schmelzen lassen. Milch etwas erwärmen.

Mehl, Salz, Butter, Milch und Dampfel sowie die gehackten Kräuter entweder mit der Küchenmaschine oder mit der Hand zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort auf das doppelte Volumen aufgehen lassen.   

Teig in 20 bis 25 Teile teilen.

Backrohr auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 

Auf der Arbeitsfläche mit der flachen Hand bzw. zwischen den Händen die Teigstücke zu ca. 20 cm langen Rollen drehen. 

Die Sangen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im Rohr ca. 20 Minuten knusprig backen.


Speck-Käse-Stangerl

 

Ein idealer Snack für den kleinen Hunger sind diese pikanten Stangerl. Je nach Geschmack und Vorliebe können sie auch ganz individuell und variantenreich belegt bzw. gefüllt werden.  

 

Zutaten für ca. 20-25 Stangerl

 

Zubereitungszeit: 30 Minuten + 25 Minuten Backzeit

Für Hobbyköche

 

2 Stück Butterblätterteig

250 g Crème fraîche

40 g Speck (in Würfel geschnitten) - wenn aus einem Teig vegetarische Stangerl gemacht werden, dann dementsprechend weniger Speck nehmen bzw. überhaupt weglassen für eine vegetarische Version
100 g Greyerzer (das ist ein gschmackiger Schweizer Hartkäse)

Pfeffer aus der Mühle

1 Ei zum Bestreichen

 

So funktioniert´s 

Die Blätterteige ausrollen und jeweils eine Teighälfte mit der Hälfte des Crème fraîche bestreichen. 

Für die Speckstangerl die Hälfte der Speckwürfel und die Hälfte des Käses auf die bestrichenen Teighälften verteilen. Etwas mit frischem Pfeffer würzen.

Jene Seite des Blätterteigs, die nicht bestrichen ist, über die bestrichene Seite klappen.

 

Den Vorgang wiederholen - auf die Hälfte des jeweiligen Blätterteiges kommt der Rest des Crème fraîche und darauf jeweils wieder der Rest des Specks und Käses.

Für die vegetarische Variante einfach den Speck weglassen, dafür kann etwas mehr Käse verwendet werden.

Und nun wieder die unbestrichene Teighälfte darüber klappen.

 

Da jetzt der Blätterteig mit der Fülle bereits sehr weich ist, gebe ich die Teigblatten für ca. 10 Minuten in den Tiefkühler. So wird der Teig wieder schön hart und kann gut weiter verarbeitet werden. 

Backrohr  auf 180°C Heißluft vorheizen.

Jetzt wird der Blätterteig der Breite nach in Streifen geschnitten. 

Jedes Stangerl einzeln spiralförmig drehen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit dem verquirltem Ei bestreichen und ca. 25 Minuten backen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0