Apfelstar

Ob in der Wiese liegend vom Baum gefallen mit kleinen Schönheitsfehlern,

oder ein bissi verrunzelt, welk, in die Tage gekommen - kein Grund, sie gleich zu entsorgen.

 

Äpfel, die nicht mehr so knackig frisch, in der Hochblüte ihres Daseins sind, können hervorragend verarbeitet und zu leckeren Gustostückerln verwertet werden - ob süß oder pikant - Äpfel sind jedenfalls in der Küche der Star des goldenen Herbstes.    

 

 

.

 

 

 


Waldorf-Salat reloaded

 

Beim Stöbern im Web bin ich über dieses affengeile Rezept gestoßen. Ist man auf der Suche nach pikanten Rezepten mit Äpfel ist ein Waldorf-Salat vermutlich der Klassiker. Und da ich bekanntlich auf schräge, etwas ausgefallene, experimentelle Rezeptvariationen stehe, ist mir das Rezept gleich in die Augen gestochen.

 

Zutaten für 2 Portionen

 

Zutaten für das Dressing 

1/2 Avocado

1 EL Apfelessig

150 ml Buttermilch

2 TL Senf (scharf)

1 TL Honig

2 EL Olivenöl

Feines Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer

 

Zutaten für den Salat

200 g grüner Salat (z.B. Eisbergsalat bzw. gemischte Salatblätter)

50 g grüne kernlose Weintrauben

1 Stange Staudensellerie

70 g Blauschimmelkäse

40 g Walnusskerne ausgelöst und ganz grob gehackt

1 Apfel (klein, rot) + etwas Zitronensaft zum Beträufeln

 

So funktioniert´s

Für das Dressing Avocadofruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen. Avocado, Essig, Buttermilch, Senf und Honig mit dem Stabmixer fein pürieren. Das Olivenöl zum Schluss unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Für den Salat die Salatblätter waschen, trocken schleudern und in kleinere Stücke zupfen.

Weintrauben waschen und halbieren.

Bei den Selleriestangen eventuell die Fäden abziehen und in dünne Scheiben schneiden.

Den Käse grob zerbröckeln.

Salatblätter, Trauben, Sellerie, Walnüsse und Käse auf Tellern anrichten. Den Apfel waschen, vierteln, entkernen, in dünne Scheiben schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit er nicht braun wird.

Apfelscheiben über den Salat drapieren. Das Avocado-Dressing darüberträufeln. Mit frischem Pfeffer würzen und am besten sofort servieren.


Apfel-Walnuss-Gugls

  

Ein nussiges, leicht beschwipstes Dessert bzw. Kleingebäck für die Kaffeejause, das durch den Apfel sehr saftig und fruchtig wird.

 

Zutaten für 8 Stück  Minigugls

1 Ei

50 g Butter

50 g Staubzucker

25 ml Walnusslikör

25 ml Milch

100 g Äpfel - geschält und entkernt

50 g Mehl glatt

50 g Walnüsse gerieben

zusätzlich: Minigugelhupfformen (wie Muffinformen, nur in Gugelhupfform)

 

So funktioniert´s

Backrohr auf 180°C (Umluft) vorheizen.

Das Ei mit Butter und dem Staubzucker schaumig rühren. Den Walnusslikör sowie die Milch unter ständigem Rühren dazu geben. Mehl und die geriebenen Walnüsse unter die Masse rühren.

Den Apfel in kleine Würfel (ca. 3 x 3 mm) schneiden und unter den Teig heben.

Den Teig in die Minigugelhupfformen einfüllen und ca. 15 Minuten backen. Auskühlen lassen und aus der Form lösen.


Apfelstrudel nach Oma´s Art neu interpretiert

  

Apfelstrudel in Strudelform war gestern. Apfelstrudel als Hingucker für jede Party bzw. auf jedem Jausentisch ist heute. Die klassische Apfelstrudelfüllung (mit oder ohne Rosinen) wird einfach in kleine Teigsäckchen eingepackt und in Muffinformen gebacken.

Apfelstrudel ist ideal, wenn etwas schrumpelige Äpfel zu verarbeiten sind - sie tun dem herrlichen Geschmack keinen Abbruch.

 

Zutaten für 12 Apfelstrudelsackerl

 

1 Packung Filo-/Yufkateig (es können auch gezogene Strudelteigblätter verwendet werden, Filoteigblätter sind allerdings für diese Apfelstrudelvariante leichter in ihrer Handhabung) 

150 g Butter

80 g Semmelbrösel

2-3 säuerliche Äpfel (je nach Größe)

1 Zitrone

50 g Zucker

1 Pkt. Vanillezucker

1 TL gemahlener Zimt (kann auch weggelassen werden)

1 Handvoll Nüsse (Haselnüsse, Walnüsse) - grob gehackt

3 EL Butterflocken

Butter zum Bestreichen

Staubzucker zum Bestreuen

zusätzlich: Muffinformen

 

So funktioniert´s

150 g Butter in einer Pfanne zerlassen, Semmelbrösel darin hellbraun anrösten lassen, dabei öfters umrühren, damit sie nicht anbrennen.

Äpfel schälen, entkernen, in dünne Scheiben schneiden, in eine Schüssel geben und mit Zitronensaft beträufeln. Mit Zimt, Zucker, Vanillezucker und den grob gehackten Nüssen vermengen. 

 

Backrohr auf 160 °C Umluft vorheizen.

Die Teigblätter aus der Packung nehmen, entfalten, einmal waagrecht und senkrecht teilen, sodass quadratische Stücke entstehen. 

Teigblätter mit etwas zerlassener Butter bestreichen. Je drei Quadrate etwas versetzt zusammen setzen und vorsichtig in die Mulde der Muffinformen einlegen. Die Teigecken über hängen lassen.

 

Nun die Brösel mit der Apfelmischung vermengen, die Strudelsäckchen damit füllen und mit Butterflocken bestreuen. Die überhängenden Teigecken vorsichtig hochziehen, zu einem Säckchen formen und mittig ein wenig zusammendrücken. Mit zerlassener Butter bepinseln. 

Im Backrohr ca. 15 Minuten goldbraun backen. Etwas überkühlen lassen, aus den Muffinformen lösen, mit Staubzucker bestreut und entweder noch heiß oder kalt genießen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0