Zünftig Deftig Herzhaft - ein leises "Servas" dem Herbst

Wer dem Regenwetter und dem meteorologischen Herbstbeginn trotzt, drauf pfeift, wenn einem bereits die ersten herabgefallenden Blätter um die Ohren sausen und den Sonnenschirm zum Regenschirm umfunktioniert, um die Gartenparty nicht ganz in´s Wasser fallen zu lassen, dann gibt´s heute genau das Richtige für die Outdoorparty - Zünftig, deftig und herzhaft heizen wir euch ein.

 

Und wenn auch schon die Sonne nicht mehr glänzt, so glänzt ihr mit den heutigen Ess-Kombinationen als Gastgeber definitiv.

 

 

 


Blätterteig-Olivenschnecken

  

Herzhaft lecker sind diese Minischnecken. Pikant, würzig und vegetarisch präsentieren sich die Kleinen als perfekter Snack für jede Party.

 

Zutaten für ca. 24 Stück

30 g Gouda (Uralt)

50 g grüne Oliven (ohne Kern)

20 g Haselnüsse

1 Bund Petersilie

1/2 Bund Basilikum

2 EL Olivenöl

Meersalz, Pfeffer aus der Mühle

1 Packung Blätterteig

1 Eigelb

 

So funktioniert´s

Die Blätter der Kräuter von den Stängeln zupfen und gemeinsam mit dem Käse, den Oliven, Haselnüssen und dem Olivenöl mit der Küchenmaschine zu einer pestoartigen Paste verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Blätterteig auf der Arbeitsfläche ausrollen. Den Teig mit der Olivenpaste bestreichen, dabei auf der Längsseite einen 2cm-langen Streifen frei lassen und mit etwas Wasser bestreichen.

Nun den Teig von der Längsseite (von der Olivenpaste bestrichenen Seite beginnen) einrollen, in Klarsichtfolie wickeln. Mindestens eine Stunde tiefkühlen.

 

Das Backrohr auf 180°C (Umluft) vorheizen. Ein Backbleck mit Backpapier belegen. Die Teigrolle aus dem Tiefkühler holen, von der Folie auswickeln und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf dem Blech verteilen.

Eigelb mit einem Esslöffel Wasser verquirlen und die Olivenscheiben damit bepinseln.

Auf mittlerer Schiene ca. 12 Minuten backen, bis der Teig eine leichte Färbung bekommt. Die Schnecken können heiß oder kalt gegessen werden.


Orangen-Fenchel-Salat

  

Nach den pikanten Partyhäppchen gibt´s etwas Fruchtiges, Frisches mit einer gewissen Schärfe. Die Kombination aus den Orangen mit dem Fenchel und dem Dressing ist ein absoluter Hit.

 

Zutaten für 6 Portionen

400 g Fenchel

3 Orangen

1-2 rote Zwiebel (je nach Größe)

40 g Pinienkerne

2 Chilis

Meersalz

3 EL Zitronensaft

1 EL Agavendicksaft

6 EL Olivenöl

Schwarzen Pfeffer aus der Mühle

 

 

So funktioniert´s

Fenchel putzen, waschen, der Länge nach halbieren. In sehr feine Scheiben schneiden.

Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.

Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne leicht anrösten (ohne Öl).

Die Chili entkernen und fein schneiden bzw. hacken.

 

Die Orangen schälen und die weiße Haut mit einem scharfen Messer entfernen. Die Orangen in feine Scheiben schneiden. Den Saft dabei auffangen und in ein Glas geben.

Den Orangensaft mit dem Zitronensaft, Agavendicksaft, Salz und Olivenöl verrühren.

Die Orangenscheiben, den Fenchel und die Zwiebelringe auf Teller oder einer Platte anrichten, mit dem Dressing beträufeln und mit Pfeffer bestreuen. Mit den Chilis bestreuen.

 


Kräuterbutter-Brot zum Zupfen

  

Zupf´dir ein´s! Zünftig ist dieses selbst gebackene Brot. Und mit dieser Kräuterbutter. Zum Eingraben gut. Einfach Scheibe für Scheibe aus der Backform zupfen und  genießen.  

  

Zutaten für 1 Brot (Kastenform ca. 26 cm)

 

Für  den Germteig

1 Germwürfel

1 TL Zucker

150 ml lauwarme Milch

500 g Weizenmehl (Type 550)

50 g weiche Butter

2 Eier

Feines Meersalz

 

60 g frisch geriebener Parmesan

 

Für die Kräuterbutter

2 Esslöffel frisch gehackte Kräuter (Oregano, Salbei, Petersilie, Thymian, Rosmarin)

2 große Knoblauchzehen

125 g Butter

Meersalz, Pfeffer aus der Mühle

 

So funktioniert´s

Für den Germteig zuerst das Dampfel zubereiten. Dafür die Germ in einer Tasse zerbröseln und mit dem Zucker und 1 TL Milch verrühren und an einem warmen Ort aufgehen lassen.

Nun die restlichen Zutaten (bis auf den Parmesan) für den Germteig vermengen und das Dampfel untermischen. Entweder mit den Händen oder mit der Küchenmaschine mit dem Knethaken zu einem weichen, glatten Teig kneten.

Den Teig in eine Schüssel geben, mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort auf das doppelte Volumen gehen lassen.

 

Für die Kräuterbutter den Knoblauch schälen und in ein Gefäß pressen. Mit den Kräutern, der Butter, dem Salz vermengen, mit Pfeffer abschmecken.

 

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten und 5 Minuten rasten lassen.

Inzwischen die Kastenform mit Butter ausstreichen.

Den Teig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche 1 cm dick ausrollen und in 8 x 8 cm große Quadrate schneiden. Die Kräuterbutter auf die Teigstücke streichen, mit Parmesan bestreuen und hintereinander in die Kastenform schlichten.

Die Kastenform abdecken und an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen.

 

Das Backrohr auf 160 °C (Umluft) vorheizen.

Nun das Brot ca. 30 Minuten backen, bis es eine goldbraun Farbe bekommt.

 

Obwohl der Duft unwiderstehlich ist, zuerst muss das Brot noch etwas auskühlen, bis fröhlich gezupft werden kann.


Triple Chocolate Brownies

  

Außen knusprig, Innen saftig weich und 100%ig schokoladig - da schmilzt man wahrlich dahin und findet sich im wahren Schokoladehimmel wieder.

 

Zutaten für ca. 15 Stück  

115 g Butter

175 g dunkle Schokolade (70% Kakaoanteil)

60 g sehr dunkle Schokolade (85% Kakaoanteil)

1/2 EL Vanillepaste (bzw. Mark von 1 Vanilleschote)

150 g Feinkristallzucker

50 g Vollrohrzucker

2 Eier

125 g glattes Mehl

3 EL Kakaopulver

3/4 TL Salz

1/4 TL Backpulver

60 g Milchschokolade (grob gewürfelt)

60 g weiße Schokolade (grob gewürfelt)

 

Backform von ca. 17 x 30 cm

 

So funktioniert´s

Beide dunkle Schokoladesorten und die Butter unter Wasserdampf zum Schmelzen bringen, abkühlen lassen.

Die Vanillepaste und beide Zuckersorten unterrühren.

Schrittweise die Eier dazugeben und gut verrühren.

 

Backrohr auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Backform mit Backpapier auslegen, so dass es über den Rand darüber hängt.

 

Mehl, Kakao, Salz und Backpulver in einer Schüssel miteinander versieben. Nun unter die Schokomasse ziehen bis ein glatter Teig entsteht.

Die grob gewürfelten Schokoladesorten unterheben und die Masse in die Backform füllen und glatt streichen.

30 bis 35 Minuten backen (mit einer Stricknadel testen, ob noch Teig daran kleben bleibt - wenn ja, dann noch kurz im Rohr lassen).

Auskühlen lassen, in Stücke schneiden, genießen und dahinschmelzen :-) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0