Pizza Pizza!

Es geht nichts über selbst gemachte Pizza.  Außen knusprig, innen luftig-locker.

 

Ob klassisch, oder experimentell, im Groß- oder Kleinformat, im Backrohr oder am Grill zubereitet - schmecken tut sie immer und überall.

 

Und der Teig ist einfach und schnell fertig - keine Hexerei.

 

Mahlzeit! Einen großen Hunger und Appetit!

 

 

 

 


Melonen-Feta-Salat

  

Frisch, fruchtig, saftig - ist dieser Salat. Ideal als leichte Vorspeise an heißen Sommertagen.

 

Zutaten für 2 Portionen

1/4 Zuckermelone

50 g Pflülcksalatmischung

100 g Feta-Schafkäse

1 Biozitrone

1TL Agavendicksaft

3 EL Olivenöl

20 g Pistazienkerne

Meersalz, schwarzen Pfeffer (aus der Mühle)

 

So funktioniert´s

Die Schale der Zitrone fein abreiben, und die Zitrone auspressen. Den Zitronensaft mit den Zesten, dem Olivenöl, Agavendicksaft, Meersalz und Pfeffer verrühren.

Pistazienkerne grob hacken.

Salatmischung waschen und trocken schleudern.

Von der entkernten Melone die Schale entfernen und in dünne Scheiben schneiden.

Den Feta-Schafkäse in dünne Scheiben schneiden.

Alle Zutaten auf einem Teller anrichten und mit dem Dressing beträufeln und den Pistazien bestreuen.  


Winzerfladen

  

Die unklassische Pizzavariante. Gschmackig, saftig, variantenreich. Und aufgrund des Kleinformats der Winzerfladen kann man sich auch noch durch andere Pizzavarianten durchkosten.

 

Zutaten für 4  Fladen (Durchmesser ca. 12 cm)

 

Für den Hefeteig

200 g Weizenmehl (Type 550)

1/2 frischer Germwürfel

1/4 TL Zucker

2 EL Olivenöl

Feines Meersalz

70 ml lauwarmes Wasser

 

Für den Belag

2 Schalotten

2 EL Olivenöl

70 g blaue Weintrauben (halbiert bzw. geviertelt und entkernt)

30 g  Walnusskerne

150 g Crème fraîche

50 g Sauerrahm

Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Thymianblättchen 

 

So funktioniert´s

Für den Hefeteig die Germ mit dem Zucker zerbröseln und einem TL lauwarmes Wasser verrühren. An einem warmen Ort aufgehen lassen.

Mehl, Dampfel, Olivenöl und Wasser (nach und nach, nicht gleich das ganze Wasser auf einmal verwenden - je nach Festigkeit des Teiges variieren), Salz mit den Knethaken oder mit der Hand zu einem glatten, geschmeidigen Germteig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort auf die doppelte Menge aufgehen lassen.

 

Für den Belag Schalotten schälen und in feine Scheiben schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten darin weich anschwitzen.

Walnüsse grob hacken.

Crème fraîche, Sauerrahm mit Meersalz und Pfeffer verrühren.

Backblech mit Backpapier auslegen.

 

Backrohr auf 200°C Umluft vorheizen.

Teig in 4 Teile teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu Teigkugeln formen. Zu 1 cm dicken Fladen flach drücken und auf das Backpapier legen. Mit der Crème fraîche-Creme bestreichen, mit Schalotten, Trauben belegen, mit Walnüssen bestreuen und mit etwas Olivenöl beträufeln.

Im Backrohr ca 20 bis 25 Minuten goldgelb backen. Mit Thymianblättchen bestreut servieren. 


Gegrillte Ziegenkäse-Fladenbrote mit Feigen

  

Warme knusprig-fluffige Fladenbrote mit weicher Käsecreme. Die Feigen als Garnierung runden diese Pizza-Variante im Kleinformat perfekt ab.

  

Zutaten für 4  Fladen (Durchmesser ca. 12 cm)

 

Für den Hefeteig

1/2 frischer Germwürfel

1/4 TL Zucker

70 ml lauwarmes Wasser

200 g Weizenmehl (Type 550)

2 EL Olivenöl

Feines Meersalz

1 Rosmarinzweig

2 Thymianzweige

2 Oreganozweige

1 1/2 EL Mohnsamen

 

Für den Belag

30 g frisch geriebener Parmesan

100 g Ziegenfrischkäse

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

2 frische Feigen

2 EL Balsamico-Creme

 

So funktioniert´s

Für den Hefeteig die Germ mit dem Zucker zerbröseln und einem TL lauwarmes Wasser verrühren. An einem warmen Ort aufgehen lassen.

Kräuter abzupfen und fein hacken.

Mehl, Dampfel, Olivenöl, Wasser (nach und nach, nicht gleich das ganze Wasser auf einmal verwenden - je nach Festigkeit des Teiges variieren), Kräuter, Mohn und Salz mit den Knethaken oder mit der Hand zu einem glatten, geschmeidigen Germteig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort auf die doppelte Menge aufgehen lassen.

 

Für den Belag Parmesan mit Ziegenfrischkäse und Pfeffer verrühren.

Feigen in Spalten schneiden.

Griller mit Grillrost und mittlerer Hitze vorbereiten.

Den Teig in vier Teile teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu Kugeln formen und mit den Fingern zu 1 cm dicken runden Fladen formen. 

Die Fladen auf den Grillrost legen (am Rand). Ca. 5 Minuten grillen, dann wenden.

Die Käsecreme auf die fast fertig gegrillten Fladenbrote streichen und kurz weitergrillen, bis die Creme weich ist.

Die Fladenbrote vom Grill nehmen, die Feigen darauf verteilen und mit Balsamico-Creme beträufeln. Mit Pfeffer würzen.


Ribisel-Baiser-Tarte

  

Sommer ist Ribiselzeit. Ab mit den Ribiseln in den Kuchen.

 

Zutaten für 1 Tarteform (32 cm Durchmesser) 

 

4 Eidotter

170 g Feinkristallzucker

170 g Butter

1 Pkt. Vanillezucker

Zesten von 1 Zitrone

300 g Mehl

1/2 Pkt. Backpulver

ev. Milch

 

Für die Baiserhaube

4 Eiklar

230 g Feinkristallzucker

300 g Ribisel

 

So funktioniert´s

Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, Eidotter einrühren, schaumig weiter schlagen, Zitronenzesten hinzugeben.

Mehl mit Backpulver vermischen und drüber sieben, gut unterrühren. Ist die Teigmasse zu dick, etwas Milch dazu geben. Es soll ein gut streichfähiger Rührteig entstehen.

Backrohr auf 190°C  vorheizen.

Die Tarteform mit Butter ausstreichen und den Teig gleichmäßig verstreichen. Alternativ kann der Teig auch auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gestrichen werden.

Im vorgeheizten Rohr ca. 15 Minuten goldgelb backen.

 

In der Zwischenzeit die Ribisel waschen und von den Stielen entfernen.

Eiklar zu steifem Schnee schlagen, den Kristallzucker einrieseln lassen, während weiter geschlagen wird. In diese feste Schneemasse die Ribisel unterheben.

 

Backrohrtemperatur auf 150°C reduzieren. Die Baisermasse auf den gebackenen heißen Teig streichen und wieder ins Rohr geben und nochmals ca. 20 Min. überbacken bis die Baiserhaube eine leichte Farbe bekommt. Ist die Masse noch weich, so kann bei 100°C nachgetrocknet werden. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0