Rosenmonat

Im Monat Juni fahren unsere fünf Sinne auf Hochtouren.

Openairs matchen sich mit Festivals und Freiluftbühnen, unserer Lachmuskulatur sei kaum eine Pause gegönnt.

Die wärmenden Sonnenstrahlen sind wie Balsam auf unserer Haut, wir können nicht genug davon kriegen.

Die Rosenblüte erreicht für Augen und Nase ihren Höhepunkt - ein Augenschmaus im wahrsten Sinne des Wortes.

Und kulinarisch sind wir von Vielfalt und Variantenreichtum sowieso überfordert.  

 

Seht selbst....

 

 

 

 

 

 

 


Ananas-Honigmelonen-Gurken-Saft

  

Ein Muntermacher ist dieser hellgrüne erfrischende Obst-Gemüsesaft.

 

Zutaten für 4 Portionen 

1/2 Ananas

1/2 Zuckermelone

1 Salatgurke

2 Zitronen

 

So funktioniert´s

Melone entkernen, schälen und in grobe Stücke schneiden.

Ananas schälen und in grobe Stücke schneiden.

Gurke waschen, halbieren.

Zitronen schälen.

Alles der Reihe nach mit dem Entsafter entsaften und in Gläser abfüllen.


Avocado-Melonen-Verrine

  

Die ideale Vorspeise für heiße Sommertage. Fruchtig-frisch, pikant, würzig-knackig.

 

Zutaten für 4 Portionen 

1 Zitrone

1/2 Zuckermelone

2 Avocados

2 knackige Minigurken

1 kleine rote Zwiebel

2 Stängel Koriander

3 EL gutes Olivenöl

Meersalz

Cayennepfeffer

 

So funktioniert´s

Die Zitrone heiß waschen, trocken tupfen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen.

Die Zuckermelone entkernen, schälen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden und mit 1 EL Zitronensaft beträufeln.

Die Avocados entkernen und schälen. Das Fruchtfleisch einer Avocado in kleine Würfel schneiden, in eine Schüssel geben und mit 2 EL Zitronensaft beträufeln.

Die Gurken waschen, halbieren, wenn sie große Kerne hat, dann die Gurken entkernen und in kleine Würfel schneiden.

Die Zwiebel schälen und fein hacken.

Ein paar Korianderblätter fein hacken.

Avocadowürfel, Gurkenwürfel, Zwiebel, gehackten Koriander und 2 EL Olivenöl vermengen und mit Meersalz und Cayennepfeffer würzen.

Die zweite Avocado mit den Zitronenzesten , 2 EL Zitronensaft und 1 EL Olivenöl pürieren und mit Meersalz und Cayennepfeffer würzen und ca. die Hälfte davon in 4 Gläser einfüllen. Abwechselnd die Melonenwürfel und die Avocado-Gurken-Würfel in die Gläser schlichten. Mit Korianderblättern garnieren. 


Gebratener Heilbutt auf brauner Heumilch-Butter mit Haselnüssen und Babykartoffeln

  

Von der Amerikanischen Küche kann man sich ja wahrlich nicht inspirieren lassen, aber dieses Gericht, das muss ich einfach mitnehmen - von meiner Amerikareise. Dieser Heilbutt auf brauner Butter war kulinarisch bei weitem der Höhepunkt meiner USA-Reise.

Dieser nussige, leicht karamellisierte Geschmack der braunen Butter gemeinsam mit den Haselnüssen und einer feinen Zitronennote ist einfach ein Gedicht zum Fisch.

 Aus einem Fischrestaurant in Portland, US-Bundesstaat Maine, habe ich aus dem kulinarischen Reise-Mitbringsel ein Gericht mit Heumilch-Produkten gezaubert. Passt ideal zur Heumilch-Blogger-Challange - "in 20 Minuten Urgutes zaubern".

  

Zutaten für 4 Portionen

 

Für den Heilbutt

1 kg Heilbuttfilets (idealerweise weißen Heilbutt) - ich hatte "nur" schwarzen Heilbutt bekommen

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

Traubenkernöl

 

Für die braune Butter mit Haselnüssen

60 g Heumilch-Butter

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

100 g Haselnüsse von guter Qualität (bereits blanchiert - also ohne Haut)

1 Zitrone

 

Für die Babykartoffeln

1 kg Babykartoffeln

Olivenöl

2 Rosmarinzweige

2 Thymianzweige

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

  

So funktioniert´s

Die blanchierten Haselnüsse für die braune Butter auf einem Blech verteilen und im vorgeheizten Rohr bei 180°C (Umluft) ca. 6 bis 8 Minuten rösten, bis sie Farbe bekommen, abkühlen lassen und halbieren.

 

Für die Babykartoffeln Kartoffeln waschen und die Schale gut abschrubben. Da die Schalen sehr dünn sind, ist es nicht erforderlich, die Kartoffeln zu schälen. Trocken tupfen, halbieren und in eine hitzebeständige Schüssel (Auflaufform) geben.

Rosmarinstängel und die Thymianblättchen fein hacken, über die Kartoffel streuen, salzen, pfeffern und mit 2 EL Olivenöl beträufeln und gut vermengen. Im Backrohr bei 200°C (Umluft) ca. 10 bis 15 Minuten backen, bis sie weich sind.

 

In der Zwischenzeit für die braune Butter die Butter schmelzen lassen, bei mittlerer Hitze so lange leicht köcheln, bis sie goldbraun ist. Ev. durch ein feines Sieb gießen. Haselnüsse hinzufügen. Mit Meersalz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.

Die Hälfte der Zitrone in feine kleine Stücke filetieren und zur Garnierung aufheben.

 

Für den gebratenen Heilbutt die Heilbuttfilets salzen, pfeffern. Eine beschichtete Pfanne mit Traubenkernöl erhitzen, Fischfilets einlegen und Fisch fest in die Pfanne drücken. 4 bis 5 Minuten anbraten, bis er goldbraun angebraten ist. Vorsichtig wenden und weitere 2 bis 4 Minuten braten.

Fisch auf Küchenrolle abtropfen lassen.

Mit brauner Butter, Haselnüssen und ein paar Zitronenfilets und den Kartoffeln anrichten.


Salzkaramell-Profiteroles

  

Ein fluffiges Dessert - auch wenn man schon von Vorspeise und Hauptspeise satt ist, diese kleinen Häppchen gehen immer noch - wahrlich das Sahnehäubchen des heutigen Menüs.

  

Zutaten für  4 Personen

Für die Windbeutel:

60 g glattes Mehl

50 g Heumilch-Butter

2 Eier

 

Für den Karamell:

100 g Zucker

350 g Heumilch-Schlagobers 

1 EL Heumilch-Butter

1/2 TL Vanillepaste

1/4 TL Salz

 

Für die Ganache:

100 g Heumilch-Schlagobers

200 g feine, dunkle Schokolade

25 g Heumilch-Butter

 

So funktioniert´s

Für die Windbeutel Backrohr auf 220°C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Das Mehl in eine große Schüssel sieben.

Die Butter bei sanfter Hitze in 150 ml Wasser zerlassen, aufkochen, dann vorm Herd nehmen. Das Mehl hinzugeben und so lange rühren, bis sich eine Kugel formt und sich diese vom Topfboden löst. Zehn Minuten abkühlen lassen.

Die Eier verquirlen und nach und nach einrühren, bis ein steifer, glatter und glänzender Teig entsteht. In einen Spritzbeutel mit glatter Tülle füllen.

16 walnussgroße Teigkugel auf die Bleche spritzen. Ca. 20 Minuten backen, bis sie aufgegangen und goldgelb sind. Aus dem Backrohr nehmen und die Windbeutel mit einem Messer seitlich einstechen, so dass die Luft entweichen kann. Weitere 2 Minuten knusprig backen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.  

 

Für den Karamell Zucker mit 2 EL Wasser in einen Topf geben, aufkochen. Während der Karamell kocht, einen Backpinsel in etwas Wasser tauchen und die Topfwand bepinseln, damit der Zucker nicht kristallisiert.

Den Karamell ca. 5 Minuten kochen, bis er sich färbt. Den Topf schwenken, damit er gleichmäßig kocht. Wenn er hell, bernsteinfarben ist, vom Herd nehmen. Langsam 120 g Schlagobers, die Butter, Vanillepaste und Salz hinzugeben und gründlich verrühren.

Nun aufkochen lassen, um ev. Klumpen aufzulösen. In eine Schüssel füllen und abkühlen lassen.

Inzwischen das restliche Schlagobers steif schlagen und unter den ausgekühlten Karamell unterziehen. Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und die Windbeutel damit füllen.

 

Für die Ganache alle Zutaten in einem Topf über Wasserdampf schmelzen lassen und über die Profiteroles träufeln, servieren und genießen. Ofenfrisch schmecken die Profiteroles am besten.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0