Valentins Tour d´Amour

Andere Länder andere Sitten...

In Südamerika geht es mit öffentlichen Paraden, Karnevals und Umzügen rauschend durch den Valentinstag.

In Thailand wiederum empört der Tag der Liebenden Jahr für Jahr Moralapostel, sodass Polizei-Sondereinheiten auf Straßen patrouillieren, um Knutschende und eng umschlungene Pärchen zu trennen.

In Japan werden nur Männer beschenkt - mit dunkler Schokolade - je mehr, umso beliebter sind sie. Frauen gehen - zumindest bis zum 14. März - leer aus.

In Italien - im Land des Dolce Vita - werden Schlösser an Brücken gehängt um die Schlüssel im Anschluss als Symbol für ewige Liebe ins Wasser zu werfen.

Die Finnen hingegen spinnen. Der Valentinstag - gefeiert als Freundschaftstag - ist hierzulande deutlich enterotisiert.

Oder die Engländer - zutiefst britisch sie sich geben und in allen Lebenslagen eine steife Oberlippe behalten - werden am Valentinstag poetisch und verschenken kleine Gedichte.

Und bei uns, geht die Liebe einfach durch den Magen... 


Jakobsmuschel in Zitronengrassauce

  

Ein exotischer Gruß aus der Küche.

  

Zutaten für 2 Personen

 

Für die Jakobsmuscheln:

2 ausgelöste Jakobsmuscheln

1 Stange Zitronengras, längs halbiert

Salz, frische gemahlener Pfeffer

Sonnenblumenöl

 

Basmatireis

 

Für die Zitronengrassauce:

1/2 Chilischote

1 Schalotte

1 TL Currypulver

1 Messerspitze gemahlener Kurkuma

1/2 Knoblauchzehe

1 Stange Zitronengras

1 TL Erdnussöl

150 ml Kokosmilch

1 TL Speisestärke (nach Bedarf)

 

So funktioniert´s

Für die Zitronengrassauce die Chilischote putzen, Samen entfernen, Schalotte schälen und beides fein würfeln und in einem Mörser gemeinsam mit dem Currypulver und Kurkuma zu einer feinen Paste zerreiben.

Knoblauch putzen, in feine Streifen schneiden.

Zitronengras in 5 mm dicke Scheiben schneiden.

In einer Pfanne Erdnussöl erhitzen und darin Knoblauch und Zitronengras leicht anbraten. Die Kokosmilch und die Paste aus dem Mörser hinzugeben und bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen bis die Flüssigkeit um ein Drittel reduziert ist.

Wenn erforderlich die Sauce mit kalt angerührter Speisestärke binden.

Die Sauce durch ein feines Sieb gießen und mit dem Mixstab aufschlagen, warm halten.

 

Basmatireis zubereiten.

 

Für die Jakobsmuschel die Muschel trocken tupfen, auf das halbierte Zitronengras stecken, salzen, pfeffern und in Öl auf beiden Seiten hellbraun anbraten. Alles anrichten. Den Reis habe ich in eine kleine Herzform gefüllt und die Form vorsichtig abgehoben, die Zitronengrassauce rundherum drapiert.


Ofentomatensuppe

  

Die im Backrohr gegarten Tomaten geben der Suppe eine einzigartige Note - der Geschmack ist so noch intensiver.

  

Zutaten für 2 Personen

1 kg reife Tomaten

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehe

3 EL Olivenöl

2 Lorbeerblätter

Meersalz, schwarzer Pfeffer

2 Scheiben Ciabatta

ca. 500 ml Gemüsebrühe

Thymianblätter

 

So funktioniert´s

Das Backrohr auf 180°C Umluft vorheizen.

Tomaten waschen, den Stielansatz herausschneiden und halbieren und auf ein tiefes Backblech legen.

Zwiebel und Knoblauch schälen und grob hacken, zu den Tomaten geben, Lorbeerblätter hinzufügen und mit Olivenöl beträufeln, salzen, pfeffern. Das Gemüse 45 Minuten im Backrohr garen.

Die Tomaten gemeinsam mit der Garflüssigkeit in einen Topf geben (Lorbeerblätter entfernen). Die Ciabattascheiben klein zupfen und mit der Gemüsesuppe zu den Tomaten geben. 5 Minuten offen kochen lassen. Suppe durch die Flotte Lotte drehen, abschmecken.


Hähnchen auf Senfsauce und grünem Gemüse mit Kartoffelgratin

 

Ich bin ja wahrlich kein Fleischtiger, aber dieses Gericht schreit nach Wiederholungstat. Und erst das Kartoffelgratin mit diesem Schweizer Käse - zum Eingraben. Das Gratin würde sich sogar den Status einer eigenen Hauptspeise verdienen.

 

Zutaten für  2 Personen

 

Für die Hühnchen:

2 Hähnchenbrüste mit Haut

2 TL Senfpulver

1 kleine Stange Lauch

2 Knoblauchzehen

Weißwein

35 g Schlagobers

1 TL körniger Senf

1 Zweig Rosmarin

 

Für das Gemüse:

150 g Mangold

150 g Blattspinat

Olivenöl

1/2 Zitrone

 

Für das Kartoffelgratin:

2 große mehlige Kartoffel

50 g Greyerzer - die milde Version (= schweizer Hartkäse)

1 Knoblauchzehe

150 g Crème fraîche

70 ml Milch

feines Meersalz

Muskatnuss - frisch gemahlen

Butter für die Form

 

So funktioniert´s

Für das Hähnchen die Rosmarinnadeln fein hacken und über die Hähnchenbrüste streuen. Jede Hühnerbrust mit 1 TL Senfpulfer, Salz und Pfeffer würzen, mit Oliveöl beträufeln und gut einmassieren. Hühnchenbrüste mit der Hautseite nach unten in etwas Olivenöl in eine heiße Pfanne legen andrücken und anbraten. Wenden und auf der anderen Seite auch anbraten.

Lauch putzen, längs halbieren, in feine Ringe schneiden und in die Pfanne neben die Hühnerbrust geben (sobald Fleisch fast durch ist).

Knoblauch schälen und in die Pfanne drücken.

Lauch umrühren, mit einem kräftigen Schuss Weißwein übergießen.

Wenn das Fleisch durch ist, das Schlagobers zugießen und di Pfanne mit Alufolie abdecken.

Hähnchen vor dem Anrichten auf einem Brett in schräge Scheiben schneiden und mit Olivenöl beträufeln.

Körnigen Senf unter die Lauch-Sahne-Sauce in die Pfanne rühren und abschmecken.

 

Für das grüne Gemüse das Gemüse putzen und waschen. Mangoldstiele fein schneiden und in einen Topf mit kochendem Wasser geben. Mangoldblätter dazu geben. Spinat zum Schluss dazu geben und alles gemeinsam kurz blanchieren, Wasser abgießen. Etwas Olivenöl und den Saft der Zitrone hinzugeben, mit einer Küchenzange durchheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Für das Kartoffelgratin Knoblauchzehe schälen und durch eine Presse drücken, mit Crème fraîche und Milch verrühren, mit Muskatnuss würzen.

Den Hartkäse grob reiben,  die Kartoffeln schälen und in sehr feine Scheiben schneiden.

Eine Gratinform mit Butter ausstreichen, eine Schicht Kartoffelscheiben hineinlegen, mit Meersalz bestreuen. Käse darüber streuen, etwas von der Crème fraîche-Mischung darüber verteilen, dann wieder eine Schicht Kartoffel, Käse, Crème fraîche. Zum Abschluss mit Käse bestreuen. So oft wiederholen, bis Kartoffel aufgebraucht sind.

Im vorgeheizten Backrohr bei 180°C Umluft ca. 50 Minuten garen, bis die Kartoffeln weich sind und die Oberfläche goldbraun ist. Wenn das Gratin zu schnell Farbe annimmt, mit Alufolie abdecken.


Crème Caramel

 

Zu Crème Caramel muss man glaube ich nicht viel dazu sagen. Eine ausgezeichnete Alternative zu Schokomousse & Co, da die Süße durch Zugabe von mehr oder weniger Zucker gut gesteuert werden kann.

 

Zutaten für  2 Personen

50 ml Mandelmilch

125 ml Schlagobers

30 g Feinkristallzucker

10 g Rohrzucker

25 ml warmes Wasser

1 Eigelb

1 Ei

1/2 TL Vanillepaste

Butter für di Förmchen (ca. 8 cm Durchmesser)

 

So funktioniert´s

Förmchen mit Butter leicht ausstreichen. Feinkristallzucker bei mittlerer Hitze goldbraun karamellisieren. Wasser zugießen und bei milder Hitze so lange rühren, bis sich der Karamell verflüssigt hat. In die Förmchen gießen, etwas schwenken und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Mandelmilch, Schlagobers, Rohrzucker und Vanillepaste aufkochen, etwas ziehen lassen, abkühlen lassen.

Eigelb mit Ei mit einem Schneebesen verrühren und unter die Milchmischung rühren. In die Förmchen aufteilen.

Formen in eine Auflaufform stellen, mit kochendem Wasser 2 cm hoch befüllen und im vorgeheizten Rohr bei 180°C  (Ober- und Unterhitze) im unteren Drittel 40 Minuten im Wasserbad stocken lassen. Wenn die Oberfläche zu schnell bräunt, dann mit Alufolie abdecken.

Abkühlen lassen und im Kühlschrank einige Stunden kalt stellen.

Die Crème Caramel mit einem spitzen Messer vom Rand der Form lösen und auf einen Teller stürzen und je nach Geschmack anrichten.


Be Vintage

 

Valentinstag ist Herzensangelegenheit. Nicht nur in unserer Menüwahl. Selbstverständlich auch am Esstisch, in Form der Deko.

Bei mir treffen die ersten Frühlingsboten auf Vintage. Eine alte kleine Gugelhupfform dient als Blumenbeet für Schneeglöckchen und Hyazinthen. Aus alten Dosen im Vintage Look sprießen ebenso Frühlingsblumen.

Die Menükarte in einen schönen Bilderrahmen geklemmt, kann das Dinner for Two schon starten.    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0